Die Tage werden kürzer und langsam sinken die Temperaturen. Erdige, warme Farben in der Natur, der Duft von würzigem Tee, klare Luft und goldene Sonnenuntergänge. Jetzt ist die Zeit um ins Innere zu gehen, sich auch mal wieder unter die warme Decke zu kuscheln um ein paar ruhige Stunden zu verbringen. Genau wie in der Natur die Bäume die Blätter verlieren, geht es auch beim Yoga darum loszulassen und sich von Altem zu trennen um Raum für Neues zu schaffen. So folgt unser gesamte Leben dem Prinzip der Geburt, des Lebens und des Todes.
Um das Licht und die Wärme in dir zu erhalten findest du nachfolgend eine wundervolle Farbmeditation und ein Rezept für eine erdende vegane Kürbis-Creme Suppe.

Herbst-Meditation

Für diese Meditation kannst du dich hinlegen oder sitzen bleiben. Entscheide dich für eine entspannte Haltung. Schließe dann die Augen und atme ein und aus. Spüre, wie all deine Sorgen und Probleme immer kleiner werden und du nur noch dich selbst spürst. Mit jedem Atemzug schickst du die Gedanken weiter und wirst immer entspannter.
Stelle dir nun vor, dass du an einem Waldrand spazieren gehst. Links von dir siehst du den Wald mit zahlreichen alten Bäumen. Rechts von dir erblickst du weite Felder, so weit dein Auge reicht. Du hörst surrende Insekten und zwitschernde Vögel. Gehe gemütlich den Weg entlang. Es ist bereits Abend und du siehst in der Ferne einen oragenleuchtenden Sonnenball. Er neigt sich langsam der Erde zu. Du siehst, wie die Sonne langsam untergeht. Je länger du ihr zusiehst, umso mehr bemerkst du, wie sich ihre Farbe verändert. Sie hat sich nun zu einem großen, orangefarbenen Ball verändert. Du hast das Gefühl, dass die Sonne zum Greifen nahe ist. Auch der Himmel über dir leuchtet in diesem glühenden Orange. Spüre, dieses kräftige Orange. Spüre, die pure Lebensfreude, die davon ausgeht. Das tiefe Orange berührt dich und du merkst, wie die bereit bist, es in deinen Körper aufzunehmen. Nimm mit jedem deiner Atemzüge diese Lebensfreude in dir auf. Das Orange breitet sich nun mit jedem Atemzug in deinen Körper aus. Du bist nun erfüllt mit Lebensenergie. (kurze Pause)
Du siehst, wie die Sonne in der Ferne versinkt. Sie versinkt hinter einem großen Weizenfeld. Die Sonne ist nun verschwunden, doch das kräftige Orange ziert noch weiter den Himmel. Du spürst noch immer die Lebensfreude um dich herum und in dir. Du weißt, dass die Sonne nun weiter wandert und in einem anderen Land einen neuen Tag einläutet.
Du spürst ein unbeschreibliches Gefühl. Es kommt aus dem Sonnengeflecht deines Körpers. Du findest es in der Höhe des Magens, etwas oberhalb des Nabels. Hier treffen die Knotenpunkte des Nervensystems aufeinander. Genau an diesem Punkt zünde nun gedanklich eine Kerze an. Sie soll die einsetzende Abenddämmerung durchbrechen. Zünde jetzt die Kerze an. Erst ist die Flamme noch recht klein, Doch nach und nach wird er immer größer und heller. Eine Wärme macht sich in deinem Bauchraum breit. Dir ist warm und wohlig zumute. Dehne nun das gelbe Licht der Kerze weiter aus. Sie erfüllt nun mit einer gelben Energie den gesamten Bauchraum. Du spürst wie dich deine Weisheit und dein Wissen mit gelber Energie füllt. Alle Ängste lösen sich in diesem Gelb auf.
Stelle dir nun vor, wie sich das Gelb weiter ausbreitet. Es ist so, als ob du einen Stein in das Wasser wirfst und die Wellen erst klein und dann immer größer werden. Lasse nun das Gelb in deinen Körper sich ausbreiten. Du bist nun ganz erfüllt von der Energie der Kerzenflamme. Lasse nun die Energie auch um deinen Körper herum fließen. Du spürst nun das Licht auf all deinen Ebenen.
Achte nun auf Gefühle und Gedanken, die aufkommen. Nehme sie nun wahr. Nehme alles um dich herum bewusst wahr. Und während du nun weißt, dass ein erfülltes Wissen dich umgibt, kehrst du nun wieder zurück in deinen Körper. Kehre zurück in das Hier und Jetzt. Lasse die Kerze jedoch nicht erlöschen, nimm sie mit und lasse sie gedanklich weiter in dir brennen. Sie ist dir ein Licht in so manchen dunklen Stunden. Amte tief ein und aus und wenn du bereit bist, dann öffne die Augen und sei wieder im Hier und Jetzt.
Diese und weitere Farbmeditationen findest du auf https://www.meditierenlernen.com/farbmeditation-orange-gelb/.

Vegane Kürbis-Creme Suppe

Zutaten

  • Ca. 500g Hokkaido Kürbis, am besten Bio
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Schuss Soja-Sahne
  • Kokosmilch nach Belieben
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma
Zubereitung
  1. Den Kürbis waschen und halbieren. Kerne entfernen und die Hälften in grobe Würfel schneiden.
  2. Das Öl in einem großen Topf aufstellen und die Zwiebel und Knoblauch darin glasig braten. Die Gemüsebrühe und den Kürbis zugeben. Anschließend mit Sojasahne und Kokosmilch auffüllen und für ca. 10min köcheln lassen bis der Kürbis weich ist.
  3. Mit dem Stabmixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und Kurkuma abschmecken.
Lasse es dir schmecken!